Immobilienwirtschaftliche PPP-Modelle im Schulsektor: Großbritannien und Deutschland im Vergleich.

Titel Immobilienwirtschaftliche PPP-Modelle im Schulsektor: Großbritannien und Deutschland im Vergleich.
Person(en) Michael Pfeiffer
Verlag Ottokar Schreiber Verlag (OSV), Hamburg
Jahr 2004
ISBN 978-3-930291-26-7
Link Deutsche National Bibliothek
Info Inhaltsverzeichnis

„Public Private Partnership“ – ein Begriffspaar, das auffallend häufig in letzter Zeit die Öffentlichkeit und Fachpresse im Zusammenhang mit der Überwindung des Investitionsstaus bei öffentlichen Bau- und Instandhaltungsaufgaben beschäftigt. Vorliegende Publikation soll das Potential dieses immobilienwirtschaftlichen Modells im Falle öffentlicher Schulen aufzeigen. Dazu werden zu Beginn Grundlagen und die Verbindung zum britischen Erfolgsmodell „Private Finance Initiative“ sowie die historischen Entwicklungen dargelegt. Eine Analyse des britischen Modells, begleitet von einem Praxisbeispiel, soll anhand ausgewählter Faktoren die Übertragbarkeit auf deutsche Verhältnisse prüfen. Beachtung finden dabei die jeweilige Akzeptanzbereitschaft der Öffentlichkeit für privatwirtschaftliche Lösungsansätze, der Aufbau des Schulsystems, das kommunale Haushaltsrecht, der Wirtschaftlichkeitsvergleich, die Risikoanalyse sowie die Modellstruktur, verschiedene Finanzierungsaspekte, das Vergaberecht, steuerliche Eigenheiten und Endschaftsregelungen. Aufgrund der erarbeiteten Ergebnisse werden schließlich einige Lösungsansätze für aufgezeigte Mängel einer Realisierung von „Public Private Partnership“-Projekten in Deutschland vorgestellt.