Grundkonzept des Immobilienmanagements. Ein Vorschlag zur Strukturierung immobilienwirtschaftlicher Managementaufgaben.

Titel Grundkonzept des Immobilienmanagements
Untertitel Ein Vorschlag zur Strukturierung immobilienwirtschaftlicher Managementaufgaben
Autor(en) Annette Kämpf-Dern, Andreas Pfnür
Jahr 2009
Download PDF

Das Interesse an der Immobilienwirtschaft sowie die Erwartungen und der Druck auf die Branche haben in den letzten Jahren stark zugenommen und spiegeln sich wider in der extensiven Weiterentwicklung von Forschung und Praxis. Die rasante Erweiterung von Forschungsfeldern und Begriffichkeiten macht es notwendig, durch ein übergeordnetes Ordnungsschema – im Folgenden als „Grundkonzept des modernen Immobilienmanagements“ bezeichnet – Orientierung zu geben.

Nach der Darstellung von Problem und Zielsetzung in Abschnitt 1 wird in Abschnitt 2 der Begriff „Immobilienmanagement“ hergeleitet und zur „Immobilienwirtschaft“ sowie den ebenfalls in diesem Zusammenhang in Deutschland verwendeten Kategorien „Immobilienökonomie“ und „Immobilien-Betriebswirtschaftslehre“ abgegrenzt.

Auch wenn die spezifische immobilienwirtschaftliche Forschung noch vergleichsweise jung ist, wurden Immobilienthemen bereits im Rahmen der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre behandelt; deshalb werden die historischen Ursprünge im Abschnitt 4 kurz vorgestellt. Im selben Abschnitt wird auch ein Überblick über bisherige Konzepte zur Strukturierung immobilienwirtschaftlicher Aufgaben gegeben und bezüglich der Kriterien Innere Logik, Vollständigkeit und Nachhaltigkeit kritisch betrachtet.

Nach Ansicht der Autoren erfüllen die genannten bisherigen Konzepte diese Kriterien nicht ausreichend, so dass die Erarbeitung eines neuen Grundkonzepts des Immobilienmanagements begründet ist. Dessen Aufbau, Dimensionen und Zusammenhänge werden im Abschnitt 5 dargestellt. Zusammengefasst handelt es sich bei dem Grundkonzept des modernen Immobilienmanagements um eine drei-dimensionale Struktur mit drei Kern- und zwei Kontext-Dimensionen.