Stakeholder orientiertes Management von Wohnungsunternehmen: Erwartungen an Wohnungsunternehmen am Beispiel der bauverein AG Darmstadt

Titel Stakeholderbefragung: Erwartungen an Wohnungsunternehmen am Beispiel der bauverein AG darmstadt
Bearbeiter Stephanie Heitel, Annette Kämpf-Dern und Andreas Pfnür
Partner bauverein AG
Jahr 2014
Link Workingpaper

Kommunale Wohnungsunternehmen leisten im Rahmen ihrer Tätigkeitsfelder verschiedenste Beiträge im sozialen, ökologischen und regionalökonomischen Bereich. Zahlreiche Anspruchs- und Interessengruppen tragen dabei Erwartungen an die Unternehmen heran. Diese Erwartungen sind zum Teil widersprüchlich – eine gleichzeitige Erfüllung und Maximierung in allen Bereichen ist meist nicht möglich.

Die verschiedenen Anspruchs- und Interessengruppen im Umfeld des Unternehmens werden auch mit dem Begriff Stakeholder bezeichnet. Zu ihnen zählen z.B. die Stadt als Anteilseignerin, die Mieter, Mitarbeiter, Dienstleister, die Bürger, die Politik und gemeinnützige Organisationen.

Sowohl die Manager der Unternehmen als auch die Wissenschaft benötigen Transparenz darüber, welche Erwartungen die verschiedenen Stakeholder heute an ein Wohnungsunternehmen haben. So können etwaige Zielkonflikte aufgezeigt und die Unternehmensziele noch besser an den Erwartungen der wichtigsten Stakeholder ausgerichtet werden.

Eine solche Transparenz kann insbesondere im direkten Austausch mit den Stakeholdern geschaffen werden, da diese ihre Erwartungen am besten kennen. Im Rahmen einer Forschungskooperation mit der bauverein AG – dem kommunalen Wohnungsunternehmen der Stadt Darmstadt – werden dessen Stakeholder nach ihren Erwartungen an das Unternehmen befragt.

Die Stakeholderbefragung wird in Form einer Online-Befragung durchgeführt. Befragt werden rund 1.000 ausgewählte Stakeholder des Unternehmens, darunter Kunden, Mitarbeiter, Geschäftspartner, Banken, Journalisten, lokale Arbeitgeber sowie Vertreter aus Politik, von Behörden, Banken und Non-profit-Organisationen.

Die Stakeholderbefragung enthält relevante Fragestellungen im Hinblick auf die Aufgaben und Ziele kommunaler Wohnungsunternehmen. Die Teilnehmer bewerten dabei verschiedene Aspekte in den folgenden Handlungsbereichen hinsichtlich ihrer Wichtigkeit und ihres gewünschten Änderungsbedarfs:

  • 1. Immobilien- und Dienstleistungsangebot
  • 2. Wertschöpfung in der Stadt und der Region
  • 3. Soziale Stabilität
  • 4. Umweltschutz
  • 5. Wirtschaftliches unternehmerisches Handeln
  • 6. Verantwortungsbewusste Personal- und Unternehmensführung.

Die Befragung soll dem Unternehmen die Möglichkeit geben, sich noch besser auf die wesentlichen Handlungsfelder zu konzentrieren. Gleichzeitig soll durch die wissenschaftliche Begleitung und Untersuchung der stakeholder-orientierten Unternehmensführung ein Beitrag zum nachhaltigen Management von Wohnungsunternehmen erfolgen.

Bereits 2011 wurden Stakeholder des Unternehmens im Rahmen von Interviews zu ihren Erwartungen befragt. Auf Basis der dadurch transparent vorliegenden Erwartungen konnte das Unternehmen mehrere Maßnahmen initiieren und umsetzen. Die Ergebnisse der Stakeholderinterviews wurden zudem als Grundlage für die Entwicklung des Fragebogens für die aktuelle schriftliche Stakeholderbefragung verwendet.